M.A.-Studiengang "Empirische Sprachwissenschaft"

im FB Sprach- und Kulturwissenschaften

der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt

http://titus.uni-frankfurt.de/es-ma.htm

NEU! neue Homepage des Studiengangs: http://www2.uni-frankfurt.de/42990665/master-es NEU!

 

1. Empirische Sprachwissenschaft
2. Ziele des Studiengangs
3. Struktur des Studiengangs
4. Studienverlauf und diverse Dokumente
5. Formalia und Prüfungen
5.1 Einschreibung
5.2 Prüfungen
5.3 Beratung

Frequently Asked Questions (noch nicht verfügbar)

 

1. Empirische Sprachwissenschaft

Gegenstand der Empirischen Sprachwissenschaft sind die menschlichen Sprachen, ihre Erforschung und ihre Analyse. Das Fach befasst sich mit heutigen und älteren Sprachen der Menschheit mit dem Ziel, sowohl spezifische, diese Sprachen betreffende als auch allgemeine Aspekte von Sprache und Sprechen zu beschreiben, historisch-genetisch und typologisch zu klassifizieren und zu erklären. Das Forschungsobjekt sind sowohl "gesprochene Sprachen" im alltäglichen Gebrauch als auch schriftliche Ausprägungsformen von Sprachen aller Arten. Die Empirische Sprachwissenschaft ist dadurch mit theoretischen Ansätzen der Linguistik ebenso verzahnt wie mit "philologischen" Fächern, deren Hintergrund schriftliche Traditionen in unterschiedlichsten Sprachen sind. 

Die Empirische Sprachwissenschaft stützt sich auf die folgenden Teilgebiete der sprachwissenschaftlichen Analyse und setzt deren intensive Behandlung  voraus:

  • die Phonetik und die Phonologie, die sich mit der lautlichen Struktur von sprachlichen Äußerungen und den dahinter stehenden Systemen befassen;
  • die Morphologie und die Syntax, die den Aufbau von Wortformen und Sätzen untersuchen;
  • die Semantik, die die Bedeutung sprachlicher Äußerungen und ihrer Elemente untersucht;
  • die Pragmatik, die die Verwendung von Äußerungen im kommunikativen Kontext (d.h. beim sprachlichen Handeln) untersucht.
Bei der Erforschung menschlicher Sprachen ergeben sich vielfältige Berührungspunkte der Empirischen Sprachwissenschaft mit anderen Disziplinen:

  • Mit der Allgemeinen (theoretischen und kognitiven) Linguistik teilt die Empirische Sprachwissenschaft nicht nur den allgemeinen Gegenstand, die menschliche Sprache, sondern zu einem großen Teil auch die oben erfassten methodischen Grundlagen. Unterschiede bestehen v.a. darin, dass in der Empirischen Sprachwissenschaft die Erschließung des Untersuchungsmaterials auf elaborierten Verfahren der Feldforschung bzw. der philologischen Textanalyse basiert; in dieser Hinsicht ergänzen sich empirische und theoretische Disziplinen der Linguistik gegenseitig.
  • Mit den auf Textanalyse und -interpretation ausgerichteten "philologischen" Fächern wie z.B. der Klassischen Philologie oder der Japanologie ist die Empirische Sprachwissenschaft durch die sprachliche Form der zu analysierenden und interpretierenden Texte verknüpft. Die Erfordernis einer sprachwissenschaftlichen Fundierung ist dabei sowohl im Hinblick auf Textkritik als auch auf die semantischen und pragmatischen Grundlagen einer Bedeutungsanalyse impliziert.
  • Wo immer sich die Empirische Sprachwissenschaft auf ältere Sprachstufen der Menschheit und die in ihnen überlieferten Textmaterialien bezieht, ist sie unmittelbar mit den geschichtswissenschaftlichen Disziplinen verzahnt, deren Grundlage derartige Textmaterialien bilden. Bei der Auswertung dieser Materialien (Urkunden, Inschriften, Handschriften etc.) ergeben sich dieselben Berührungspunkte wie mit den philologischen Disziplinen.
  • Als Wissenschaft, die sich mit natürlichen menschlichen Sprachen beschäftigt, berührt sich die Empirische Sprachwissenschaft eng mit anthropologischen und ethnologischen Disziplinen. Dies betrifft nicht nur den Gegenstand, die zu erforschenden Sprachen selbst, sondern auch die bei der Erschließung des sprachlichen Materials, insbesondere von unverschrifteten Sprachen, anzuwendenden Methoden der Feldforschung.
oben / arriba

2. Ziele des Studiengangs

Der Masterstudiengang Empirische Sprachwissenschaft vermittelt und vertieft Fachkenntnisse und Methoden, die erforderlich sind, um natürliche menschliche Sprachen mit empirischen Verfahren zu erforschen und zu analysieren. Er befasst sich mit heutigen und älteren Sprachen der Menschheit mit dem Ziel, sowohl spezifische, diese Sprachen betreffende, als auch allgemeine Aspekte von Sprache und Sprechen zu beschreiben, typologisch und historisch-genetisch zu klassifizieren und zu erklären. Die Erforschung der Sprachen umfasst dabei sowohl deren Verwendung als "gesprochene Sprachen" in alltäglichen Kommunikationsprozessen als auch schriftliche Ausprägungsformen natürlicher Sprachen aller Arten, wobei die mit den Sprachen verbundenen literarischen Traditionen, ihre historisch-gesellschaftlichen Verwendungsbedingungen oder andere mit ihrem Gebrauch verknüpfte Phänomene berücksichtigt und thematisiert werden.
Ziel des stark forschungsorientierten Masterstudiengangs Empirische Sprachwissenschaft ist es, die Studierenden zu selbständiger Forschung in verschiedenen Bereichen der empiriegestützten Sprachwissenschaft zu befähigen. Zu diesem Zweck verbindet er eine tiefgehende Ausbildung in verschiedenen europäischen und außereuropäischen Fremdsprachen mit den theoretischen Grundlagen und Techniken der linguistischen Analyse und Beschreibung von Sprachen und sprachlichen Äußerungsformen und setzt diese Verfahren mit damit zusammenhängenden Tätigkeitsfeldern der sprachwissenschaftlichen Forschung in Beziehung.
Durch die Masterprüfung, die eine umfangreiche schriftliche Hausarbeit (Master-Thesis) einschließt, werden die Studierenden systematisch auf eine weiterführende wissenschaftliche Tätigkeit im jeweils gewählten Schwerpunkt vorbereitet.

oben / arriba

3. Struktur des Studiengangs

Der seit dem WS 2008/09 an der Universität Frankfurt studierbare Masterstudiengang Empirische Sprachwissenschaft vermittelt und vertieft Fachkenntnisse und Methoden, die erforderlich sind, um natürliche menschliche Sprachen mit empirischen Verfahren zu erforschen und zu analysieren. Er befasst sich mit heutigen und älteren Sprachen der Menschheit mit dem Ziel, sowohl spezifische, diese Sprachen betreffende, als auch allgemeine Aspekte von Sprache und Sprechen zu beschreiben, typologisch und historischgenetisch zu klassifizieren und zu erklären. Die Erforschung der Sprachen umfasst dabei sowohl deren Verwendung als "gesprochene Sprachen" in alltäglichen Kommunikationsprozessen als auch schriftliche Ausprägungsformen natürlicher Sprachen aller Arten, wobei die mit den Sprachen verbundenen literarischen Traditionen, ihre historisch-gesellschaftlichen Verwendungsbedingungen oder andere mit ihrem Gebrauch verknüpfte Phänomene berücksichtigt und thematisiert werden.

Der Masterstudiengang setzt die erfolgreiche Absolvierung des Bachelorstudiengangs Empirische Sprachwissenschaft an der Goethe-Universität oder eines vergleichbaren Bachelorstudiengangs voraus. Voraussichtlich ab dem WS 2011/12 kann der Masterstudiengang je nach dem Umfang des vorangehenden Bachelorstudiums als einjähriger (zweisemestriger) oder zweijähriger (viersemestriger) Studiengang studiert werden.

Das Studium ist modular strukturiert und umfasst insgesamt 60 bzw. 120 CP (Credit-Points). Es besteht aus einem Allgemeinen Pflichtbereich und einem Schwerpunktbereich, der zu Beginn des Studiums zu wählen ist. Die im Rahmen des Masterstudiengangs zu erwerbenden CP verteilen sich wie folgt:

 Zweisemestriges Master-Programm (insgesamt 60 CP)Viersemestriges Master-Programm (insgesamt 120 CP)
Allgemeiner Pflichtbereich 12 CP 30 CP
Schwerpunkt-Module 18 CP 60 CP
Mastermodul 30 CP 30 CP

Als Schwerpunktbereich wird eine der folgenden Fachrichtungen gewählt:

Schwerpunkt Beratung zugehöriges Institut
Afrikanische Sprachwissenschaften
Beschreibung
Prof. Dr. Rainer Voßen
Tel. 798 28262
e-mail: vossen@em.uni-frankfurt.de
Afrikanistik
Campus Bockenheim
Mertonstr. 17-21, Geb„udeteil D, 4. Stock
Vergleichende Sprachwissenschaft NEU!
Beschreibung / Übersicht 4 semestriger MA NEU!
Prof. Dr. Jost Gippert
Tel. 798 25054
e-mail: buzon
Vergleichende Sprachwissenschaft
Campus Bockenheim
Georg-Voigt-Str. 6
Indogermanische Sprachwissenschaft
Beschreibung / Übersicht 4 semestriger MA NEU!
Kaukasische Sprachwissenschaft
Beschreibung
Prof. Dr. Manana Tandaschwili
Tel. 798 22688
e-mail: tandaschwili@em.uni-frankfurt.de
Phonetik und Phonologie
Beschreibung
Prof. Dr. Henning Reetz
Tel. 798 25031
e-mail: reetz@em.uni-frankfurt.de
Sprechstunde: Mi. 10-11
Phonetik
Campus Bockenheim
Georg-Voigt-Str. 6a, 2. Stock
Altaische Linguistik (entfällt ab WS 2011/12)
Beschreibung
Prof. Dr. Marcel Erdal
Tel. 798 22858
e-mail: erdal@em.uni-frankfurt.de
Turkologie
Campus Bockenheim
Dantestr. 4-6, 4. Stock
Sprachen und Kulturen Südostasiens
Beschreibung
Sven Kosel, M.A.
Tel. 798 22780
e-mail: kosel@em.uni-frankfurt.de
Südostasienwissenschaften
Campus Bockenheim
Juridicum, 8. Stock
Alteurasische Sprachen
Beschreibung
PD Dr. Thomas Richter
Tel. 798 32315
e-mail: thomas.richter@em.uni-frankfurt.de
Archäologie und Kulturgeschichte des Vorderen Orients
Campus Westend
IG 5.553

oben / arriba

4. Studienverlauf und diverse Dokumente

  Studienbeginn ab WiSe 2009/10 Studienbeginn ab WiSe 2011/12
Studienordnung
Fachspezifischer Anhang Empirische Sprachwissenschaft
Modulbeschreibungen und Studienverlaufspläne
Liste der Modulbeauftragten
oben /
arriba

5. Formalia und Prüfungen

5.1 Einschreibung

Die Zulassung zum Studiengang setzt den erfolgreichen Abschluss (Mindestnote 3,0) NEU! des Bachelorstudiengangs Empirische Sprachwissenschaft mit dem entsprechenden Schwerpunkt oder eines vergleichbaren Bachelorstudiengangs voraus. Über die Zulassung und die Vergleichbarkeit von Abschlüssen entscheidet der Prüfungsausschuss des FB 9.

Einschreibungen können schriftlich mit dem dafür vorgesehenene Formular ( deutsch / ( englisch ) erfolgen; eine online-Bewerbung ist derzeit noch nicht möglich.
Die Bewerbungsfrist endet am 31. August, s.a. hier.

5.2 Prüfungen

Bereits im 1. Semester, spätestens 2 Wochen vor der ersten Prüfungsleistung (Klausur o.ä.), muß beim Prüfungsamt die Zulassung zur Masterprüfung beantragt werden.
Informationen hierzu und über andere Prüfungen samt Formularen finden sich auf der Seite der
Philosophischen Promotionskommission.
Prüfungen des Pflichtbereichs sind auch hier verzeichnet.
Die Zulassung zur Masterprüfung setzt Englischkenntnisse voraus, die nachgewiesen werden können durch:

Weitere, spezifische Voraussetzungen sind unter den einzelnen Schwerpunkten aufgeführt.

Am Ende des Studiums wird eine Masterarbeit verfasst, die inhaltlich dem gewählten Schwerpunkt zugeordnet ist. Diee Zulassung zur Masterarbeit kann beantragt werden, wenn Module im Umfang von mindestens 60 CP erfolgreich abgeschlossen worden sind. Die Masterarbeit wird innerhalb eines Zeitraumes von 18 Wochen angefertigt und ergibt eine Leistung von 30 CP.

5.3 Beratung

Für Informationen über die einzelnen Schwerpunkte und internen Nebenfächer wenden Sie sich bitte an die jeweiligen Ansprechpersonen.
Allgemeinere Studienberatung über den MA "Empirische Sprachwissenschaft" erteilt Herr Zakharia Pourtskhvanidze ( pourtskhvanidze@em.uni-frankfurt.de , Sprechstunde Mi. 14-16, Georg-Voigt-Str. 6, EG).
Bitte lesen Sie aber zunächst gründlich die Informationen auf dieser Seite!

Informationen über andere Studiengänge können Sie bei den Beratungen der jeweiligen Fächer oder bei der allgemeinen Studienberatung bekommen.

oben /
arriba

This page written by J. Gippert buzon, Agnes Korn
19.10.12

floritura