Thesaurus Indogermanischer Text- und Sprachmaterialien
TITUS PERSONALIA

Jolanta Gelumbeckaitė



Kontaktadresse:

Goethe-Universität Frankfurt am Main
Institut für Empirische Sprachwissenschaft
Postfach 11 19 32, Fach 171
D-60054 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 798 25030
Telefax: +49 69 798 22873
eMail: gelumbeckaite@em.uni-frankfurt.de
Jolanta Gelumbeckaite 2016


Lehre / Ausbildung / Beschäftigung / Preise, Stipendien / Projekte / Monographien, Editionen / Aufsätze / Veröffentlichte Konferenzbeiträge / Rezensionen / Konferenzbeiträge / Übersetzungen



Lehre:
WiSe 2017/2018

Schwerpunkt Baltische Sprachwissenschaft im BA-Studiengang Empirische Sprachwissenschaft
Lernplattform: OLAT, Vorlesungsverzeichnis.
2005–2017:
  • Altlitauisch
  • Altpreußisch
  • Corpus Altlitauisch
  • Definitheit
  • Einführung in die baltischen Sprachen (Altpreußisch, Litauisch, Lettisch)
  • Evidentialität
  • Geschichte der litauischen Schriftsprache. Analyse litauischer Texte (16.–20. Jh.)
  • Grundlagen der litauischen Akzentologie
  • Historische Grammatik der baltischen Sprachen
  • Historische Grammatik des Litauischen
  • Intonationssysteme
  • Litauisch I–IV (Grammatikkurs mit Übungen)
  • Methodische Grundlagen der Textphilologie
  • Metodiniai teksto filologijos pagrindai (Blockseminar an der Universität Vilnius, 20.-31.10.2014)
  • Politikwissenschaftliches Litauisch
  • Vergleichende Grammatik und Geschichte der baltischen Sprachen
1994–2001 (Universität Vilnius): Lateinische Grammatik, Analyse lateinischer Texte, Lateinische historische Grammatik

nach oben

Ausbildung, akademische Bezeichnung:
1977–1988

Schule von Mikalojus Daukša in Vilnius mit dem Schwerpunkt humanistische Studien. Abitur: Silbermedaille
1988–1993


Universität Vilnius: Klassische und Litauische Philologie. Diplom: summa cum laude
1994–1999


Doktorandin an der Vytautas-Magnus-Universität (Kaunas) und am Institut für Litauische Sprache (Vilnius). Wissenschaftlicher Betreuer Prof. Dr. Vytautas Ambrazas
04.05.1999


Dr. Phil. (Geisteswissenschaften, Philologie, 04H; Baltische Sprachen, H5901)



Doktorarbeit: „Linksnių ir prielinksninių konstrukcijų vartosena Jono Bretkūno ‘Evangelijos pagal Luką’ vertime (1579)“ [=Verwendung von Kasus- und Präpositionalkonstruktionen in Jonas Bretkūnas’ Übersetzung des Lukasevangeliums von 1579]
27.06.2007


Priv.-Doz. Dr. Phil. (venia legendi für das Fach Vergleichende Sprachwissenschaft, Privatdozentin)



Habilitationsschrift: „Die litauische Wolfenbütteler Postille von 1573. Kritische kommentierte Edition der Handschrift“.
Habilitationsvortrag Reformen der litauischen Sprache: von der Grammatica Litvanica (1653) von Daniel Klein bis zur Staatlichen Kommission der litauischen Sprache“ und Habilitationskolloquium an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
2011–2017


Juniorprofessorin (W1) für Empirische Sprachwissenschaft am Institut für Empirische (Vergleichende) Sprachwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main
Seit 01.04.2017


Privatdozentin, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Empirische Sprachwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main, Koordinatorin des Studienschwerpunkts Baltische Sprachwissenschaft

nach oben

Beschäftigung, wissenschaftliche Erfahrung:
1990–1994



Lateinlehrerin in der Schule von Mykolas Biržiška in Vilnius
1991–1994



Mitglied der Kommission der Klassischen Sprachen am Ministerium für Bildung und Wissenschaft Litauens
1994–2001



Dozentin an der Universität Vilnius. Abteilung: Klassische Philologie
1992–2008



Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Litauische Sprache (Vilnius). Abteilung: Grammatik (1992–2004), Sprachgeschichte und Dialektologie (2004–2008)
Seit 1999



Mitglied des Redaktionskollegiums des philologischen Jahrbuches Archivum Lithuanicum (Hg. Prof. Dr. Giedrius Subačius, Vilnius: Institut für Litauische Sprache; seit 2016 Vilnius: Institut für Geschichte Litauens)
2001–2005



Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. Bearbeitung des Projekts Edition und Kommentierung der Litauischen Postille von 1573 (Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel)
11.2002



Baltisches Gastseminar an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel. In Zusammenarbeit mit Dr. Jill Belper (HAB)
05.2003



Ausstellung an der Herzog August Bibliothek Die Litauische Postille (1573): Dokumente der litauischen Reformation
05.2003



Internationales Arbeitsgespräch an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel Das Baltikum im sprachgeschichtlichen Kontext der europäischen Reformation. In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Jost Gippert (Universität Frankfurt am Main) und Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider (HAB)




[Jurgis Pakerys, „Lietuvos kultūros istorija Hercogo Augusto bibliotekoje Wolfenbüttelyje: 2002–2003 metų renginiai“, Archivum Lithuanicum 5, 419–422]
2005–2007



DAAD-Gastdozentin am Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
2007–2011



Privatdozentin am Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
Seit 2007



Mitglied des Redaktionskollegiums des philologischen Jahrbuches Senoji Lietuvos literatūra [=Altliteratur Litauens] (Hgs. Dr. Sigitas Narbutas, Dr. Mintautas Čiurinskas, Vilnius: Institut für Litauische Literatur und Volkskunde)
2008–2009



Lehrbeauftragte vom Departement für Ethnische Minderheiten und Litauische Emigration der Regierung der Republik Litauen für Lituanistik und Baltistik am Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
2009–2011


Vertretung der Juniorprofessur (W1) für Empirische Sprachwissenschaft am Institut für Vergleichende Sprachwissenschaft der Goethe-Universität Frankfurt am Main
2010


eLearning-Zertifikat der Goethe-Universität
Seit 2010



Mitglied des Redaktionskollegiums der lituanistischen Zeitschrift Acta Linguistica Lithuanica (Hg. Prof. Dr. Grasilda Blažienė, Vilnius: Institut für Litauische Sprache)
2010-2011



Ausgewählte Teilnehmerin des Projekts ProProfessur der fünf hessischen Universitäten

nach oben

Preise, Stipendien:
2013


Wissenschaftspreis des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen
1999

Preis der wissenschaftlichen Arbeiten junger WissenschaftlerInnen der Litauischen Akademie der Wissenschaften für die Arbeit „Linksnių ir prielinksninių konstrukcijų vartosena Jono Bretkūno ‘Evangelijos pagal Luką’ vertime (1579)“ [=Verwendung von Kasus- und Präpositionalkonstruktionen in Jonas Bretkūnas’ Übersetzung des Lukasevangeliums von 1579]




2005

Gerda Henkel Stiftung: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
2000/2004–2005

Marga und Kurt Møllgaard Stiftung: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
1999–2000

Szyrocki-Stipendien-Programm: Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel
1995–1996


Forschungsrat Norwegen: Universität Oslo. Wissenschaftlicher Betreuer Prof. Dr. Terje Mathiassen, Institut für Osteuropäische und Orientalische Studien

nach oben

Projekte, Drittmittelerwerb:
2001–2005



Edition und Kommentierung der Litauischen Postille von 1573, Johann Wolfgang Goethe-Universität (Frankfurt am Main), Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, Institut für Litauische Sprache (Vilnius). In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Jost Gippert (Universität Frankfurt am Main).
Finanzierung
: Fritz Thyssen Stiftung (Köln), Marga und Kurt Møllgaard Stiftung (Frankfurt am Main), Gerda Henkel Stiftung (Düsseldorf)
2006–2007



Kurs Litauisch (I–IV) im eLearning-Programm studium digitale in Rahmen des Projekts megadigitale an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main
2007–2008


Fundamentinių lituanistikos šaltinių skaitmeninimas, lingvistinė kompiuterinė analizė ir duomenų bazės plėtra [=Digitalisierung fundamentaler Quellen der Lituanistik, linguistische Computeranalyse und Erweiterung der Textdatenbank], Institut für Litauische Sprache (Vilnius).
Finanzierung
: Lietuvos valstybinis mokslo ir studijų fondas (Litauische Staatliche Stiftung für Wissenschaft und Studium). Leitung: Dr. Ona Aleknavičienė
2009–2010



Lietuvių kalbos abėcėlės raida ir ortografijos norminimas XVI–XVII amžiuje [=Entwicklung des litauischen Alphabets und Standardisierung der Orthographie im 16.–17. Jahrhundert], Institut für Litauische Sprache (Vilnius), Goethe-Universität (Frankfurt am Main).
Finanzierung
: Lietuvos Respublikos Švietimo ir mokslo ministerija (Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen)
2010

1)

Senosios lietuvių kalbos referencinis korpusas SLIEKKAS: Wolfenbüttelio postilė (1573) [=Referenzkorpus des Altlitauischen: Wolfenbütteler Postille (1573)], Institut für Litauische Sprache (Vilnius), Goethe-Universität (Frankfurt am Main). In Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Pietro U. Dini (Universität Pisa).
Finanzierung
: Lietuvos Respublikos Švietimo ir mokslo ministerija (Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen)


2)

Kristijono Donelaičio poemos Metai rengimo principai [=Erarbeitung der Editionsprinzipien des Poems Metai von Kristijonas Donelaitis. Donelaitis-Schriften zur Würdigung seines 300jährigen Jubiläums], Institut für Litauische Literatur und Volkskunde (Vilnius).
Finanzierung
: Lietuvos Respublikos Kultūros ministerija (Ministerium für Kultur der Republik Litauen). Leitung: Dr. Mikas Vaicekauskas
2010–2014



Ankstyvieji LDK reformacijos šaltiniai: tikėjimo išpažinimų tyrimai ir edicija. Kritinis komentuotas leidimas: Johann Hoppe, Oratio funebris in obitum nobilis ac clarissimi uiri Doctoris Abrahami Culuensis Lithuani (1547), Confessio fidei Abrahami Culvensis (1547) [=Frühe Reformationsquellen im Großfürstentum Litauen: Edition und Forschung der Glaubensbekenntnisse], Universität Vilnius.
Finanzierung: Lietuvos mokslo taryba (Forschungsrat Litauen). Leitung: Prof. Dr. Dainora Pociūtė-Abukevičienė
2011–2013
2015–2016



M. L. Rėzos (1776–1840) literatūrinio paveldo publikavimas. Nauji šaltiniai: filologiniai ir teologiniai traktatai [=Erschließung des Nachlasses von M. L. Rhesa (1776–1840). Neue Quellen: philologische und theologische Traktaten], Institut für Litauische Literatur und Volkskunde (Vilnius).
Finanzierung: Lietuvos mokslo taryba (Forschungsrat Litauen). Leitung: Dr. Liucija Citavičiūtė
2012–2014



Senosios lietuvių kalbos tekstyno (SLIEKKAS) lingvistinės anotacijos technologinė ir mokslinė bazė [=Technological and scientific basis for the linguistic annotation of Old Lithuanian Corpus SLIEKKAS], Zusammenarbeit der Goethe-Universität Frankfurt am Main, des Instituts für Litauische Sprache (Vilnius), des Instituts für Litauische Literatur und Volkskunde (Vilnius) und der Universität Pisa.
Finanzierung: Lietuvos mokslo taryba (Forschungsrat Litauen). Leitung: Prof. Dr. Grasilda Blažienė, Prof. Dr. Jolanta Gelumbeckaitė
2012–2015
2015–2021



Lietuva čia ir ten: kalba, mokslas, kultūra, visuomenė [=Litauen hier und dort: Sprache, Wissenschaft, Kultur, Gesellschaft], Universität Vilnius in Zusammenarbeit mit der Vytautas Magnus-Universität Kaunas und dem Institut für Litauische Literatur und Volkskunde.
Finanzierung: Lietuvos Respublikos Švietimo ir mokslo ministerija (Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen), European Social Fund Agency (ESF). Leitung: Dr. Loreta Vilkienė, Dr. Gina Kavaliūnaitė-Holvoet
2013–2017


Interaktive Karte Ostpreußens, Institut für Litauische Sprache (Vilnius) in Zusammenarbeit mit der Universität Frankfurt am Main und der Universität Lettlands (Riga).
Finanzierung: Lietuvos Respublikos Švietimo ir mokslo ministerija (Ministerium für Bildung und Wissenschaft der Republik Litauen). Leitung: Prof. Dr. Grasilda Blažienė

nach oben

Monographien, Editionen:



  • Die litauische Wolfenbütteler Postille von 1573, Faksimile, kritische Edition und textkritischer Apparat 1, Einleitung, Kommentar und Register 2, Wolfenbütteler Forschungen 118.1–2, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag in Kommission, 2008 (ISBN 978-3-447-05773-8) /Faksimile/ /TITUS/ /SLIEKKAS/
    /Errata/



    Rezensionen
  • Domas Kaunas, Knygotyra 53, 2009, 223–243.
  • Stephan Kessler, Zeitschrift für Ostmitteleuropa-Forschung 59.2, 2010, 154-255.
  • Jonas Palionis, Metai 5–6 (gegužė–birželis), 2009, 131–136.
  • Daniel Petit, Baltistica 48(1), 2013, 139–140.
  • Christiane Schiller, Nordost-Archiv. Zeitschrift für Regionalgeschichte. Neue Folge XVII (2008), 2009, 371–375.
  • William R. Schmalstieg, Archivum Lithuanicum 10, 2008, 211–218.
  • Pēteris Vanags, Baltu filoloģija 18(1/2), 2009, 143–146.



  • Linksnių ir prielinksninių konstrukcijų sintaksė Jono Bretkūno Biblijos Evangelijoje pagal Luką [=Syntax der Kasus- und Präpositionalkonstruktionen in dem Lukasevangelium von Johann Bretke], Opera linguistica Lithuanica 1, Vilnius: Lietuvių kalbos instituto leidykla, 2002 (ISSN 1648-3316, ISBN 9986-668-31-X)



    Rezensionen:
  • Artūras Judžentis, Baltu filoloģija 13(1), 2004, 155–159.
  • William R. Schmalstieg, Res Balticae 9, 2004, 256–264.
  • Janina Švambarytė, Archivum Lithuanicum 5, 2003, 311–314.





  • Kritische kommentierte Edition der Oratio funebris in obitum nobilis ac clarissimi uiri Doctoris Abrahami Culuensis Lithuani (Iohannes Hoppius, 1547) und Confessio fidei Abrahami Culuensis (1547), in: Abraomas Kulvietis: pirmasis Lietuvos Reformacijos paminklas. The First Recorded Text of the Lithuanian Reformation, ed. by Dainora Pociūtė, Monumenta Reformationis Lithuanicae 1, Vilnius: Lietuvių literatūros ir tautosakos institutas, 2011 (ISBN 978-609-425-069-9)



  • Kritische kommentierte Edition der Handschrift Colloquium habitum Vilnae in palatio Illustrissimi ac Magnifici Domini Domini Christophori Radiuili in Birtza et Tubinga Ducis, Palatini Vilnensis die 14 Iunij. Anno 1585 und Übersetzung ins Litauische sowie ins Deutsche (zusammen mit Christian Heitzmann und Thomas Stäcker), in: Colloquium habitum Vilnae die 14 Iunii, anno 1585, super articulo de Caena Domini. Religinis kolokviumas Vilniuje (1585 06 14) dėl straipsnio apie Viešpaties Vakarienę. Religionskolloquium in Vilnius (14.06.1585) über den Artikel des Herrenmahls, hrsg. von Jolanta Gelumbeckaitė, Sigitas Narbutas, Vilnius: Lietuvių literatūros ir tautosakos institutas, 2006 (ISBN 9955-698-04-7)



    Rezension:
  • Claudio Carpini, Res Balticae 11, 2007, 173–175.



  • Das Baltikum im sprachgeschichtlichen Kontext der europäischen Reformation, Tagungsband des internationalen Arbeitsgesprächs an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (21.–23.05.2003), hrsg. von Jolanta Gelumbeckaitė, Jost Gippert, Bibliotheca Archivi Lithuanici 4, Vilnius: Lietuvių kalbos instituto leidykla, 2005 (ISSN 1648-3294, ISBN 9986-668-83-2)



    Rezension:
  • Bonifacas Stundžia, Archivum Lithuanicum 10, 2008, 231–236.



  • „Bibliographie der selbständig gedruckten Werke Gregor Strigenitz’“, Gregor Strigenitz (1548–1603). Ein lutherischer Kirchenmann in der zweiten Hälfte des Reformations-Jahrhunderts, hrsg. von Johann Anselm Steiger, Testes et testimonia veritatis – Zeugen und Zeugnisse der Wahrheit 2, Neuendettelsau: Freimund-Verlag, 2003, 287–380 (ISBN 3 7726 0243 6)



  • Die Litauische Postille (1573): Dokumente der litauischen Reformation, Katalog der Bücherausstellung an der Herzog August Bibliothek 09.03.2003–25.05.2003



  • Kritische kommentierte Edition der Handschrift Defensio verae translationis corporis catechismi in linguam polonicam, aduersus calumnias Ioannis Secluciani, per Ioannem Maletium Ministrum ecclesiae Lyccensis, 1547, in: Vaidotas Rimša, Jano Maleckio ir Jano Sekluciano polemika dėl katekizmo kanoninio vertimo [=Polemik über die mustergültige Übersetzung des Katechismus zwischen Jan Malecki und Jan Seklucjan], mokslinė redaktorė [=wiss. Redakteurin] Jolanta Gelumbeckaitė, Bibliotheca Archivi Lithuanici 2, Vilnius: Lietuvių kalbos instituto leidykla, 2001 (ISSN 1648-3294, ISBN 9986-668-34-4)

    nach oben

    Aufsätze:
    im Druck



    „92. The Dialectology of Baltic“, „93. The Evolution of Baltic“, Comparative Indo-European Linguistics. An International Handbook of Language Comparison and the Reconstruction of Indo-European, ed. by Matthias Fritz, Jared S. Klein, Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft 41/3, Berlin: de Gruyter, –.
    2017



    „Reformation und Entstehung der baltischen Schriftsprachen“, Reformation und Freiheit. Luther und die Folgen für Preußen und Brandenburg, hrsg. von Ruth Slenczka, Katalog zur Ausstellung des Hauses der Brandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG Potsdam), Petersberg: Michael Imhof Verlag, 241–243. Ausstellung
    2012

    1)

    „Raidžių karai. Lietuvių rašyboje (ne)vartojamos raidės“ [=Buchstabenkriege. In der litauischen Graphie (nicht) vorkommende Buchstaben], Naujasis židinys-Aidai 1, 35–40.


    2)

    „Senosios lietuvių kalbos tekstynas (SLIEKKAS) – nauja diachroninio tekstyno samprata“, zusammen mit Mindaugas Šinkūnas, Vytautas Zinkevičius, Darbai ir dienos 58, Kaunas: Vytauto Didžiojo universitetas, 257–281.


    3)

    „Old Lithuanian Reference Corpus (SLIEKKAS) and Automated Grammatical Annotation“, zusammen mit Mindaugas Šinkūnas, Vytautas Zinkevičius, Journal for Language Technology and Computational Linguistics (JLCL) 27.2. Altüberlieferte Sprachen als Gegenstand der Texttechnologie. Ancient Languages as the Object of Text Technology, ed. by Armin Hoenen, Thomas Jügel, Gesellschaft für Sprachtechnology & Computerlinguistik (GSCL), 83–96.
    2009



    „Wolfenbüttelio postilė (1573) kaip seniausia lietuviška Antikos, Viduramžių ir Renesanso autorių antologija“ [=Die Wolfenbütteler Postille (1573) als älteste litauische Anthologie der Antike, des Mittelalters und der Frühneuzeit], Literatūra 51(3), Vilnius: Vilniaus universiteto leidykla, 66–80.
    2006



    „Bugenhagens Passions- und Auferstehungsharmonie als Quelle der litauischen Postille von Johann Bretke“, Navicula litterarum Balticarum, hrsg. von Stephan Kessler, Christiane Schiller, Wiesbaden: Harrassowitz Verlag, 63–74.
    2005



    „Die Handschrift der litauischen Wolfenbütteler Postille von 1573 – eine kodikologische Untersuchung“, Wolfenbütteler Notizen zur Buchgeschichte (WNB) 30(2), 117–128.
    2003

    1)

    „Sigismundus Lauxmin (1596–1670) and his Praxis oratoria sive praecepta artis rhetoricae (1648)“, Wolfenbütteler Barock-Nachrichten 30, 53–69.


    2)

    „Pirmas lietuviškas pamokslų rinkinys – Wolfenbüttelio postilė (1573). Rankraščio kritinio komentuoto leidimo principai ir tyrimo strategija“ [=Edition und Kommentierung der ersten litauischen handschriftlichen Predigtsammlung, der sog. Wolfenbütteler Postille (1573). Editionsprinzipien und Forschungsstrategien], Archivum Lithuanicum 5, 51–96.
    2002

    1)
    „Peregrinatio librorum: Lithuanica in der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel“, „Peregrinatio librorum. Lituanika Hercogo Augusto bibliotekoje Wolfenbüttelyje“, Fortsetzung folgt, Essays über Litauen und Europa / Šiek tiek iš šalies. Esė apie Lietuvą ir Europą, hrsg. von Paulius Subačius, Vilnius: Inter Nos, 44–53 / 42–51.


    2)

    „Philippo Hainhoferio ryšiai su DLK ir lietuviškas eilėraštis jam skirtoje knygoje Carmina gratulatoria amicorum in felicissimum iter (1617)“ [=Die Beziehungen Philipp Hainhofers zum Großfürstentum Litauen und das litauische Gedicht in dem ihm gewidmeten Buch Carmina gratulatoria amicorum in felicissimum iter (1617)], Archivum Lithuanicum 4, 17–42.
    2001



    „Dėl Lit(h)uania tarimo“ [=Zur Aussprache des Namens Lit(h)uania], Archivum Lithuanicum 3, 323–324.
    2000

    1)

    „‘In sensum barbaries gentium corrigatur’. Das Rätsel der litauischen Postille von 1573“, Wolfenbütteler Barock-Nachrichten 27(2), 85–107.


    2)

    „Bibliotheca Augusta, jos istorija ir lietuviškos knygos“ [=Die Bibliotheca Augusta, ihre Geschichte und ihre litauischen Bücher], Archivum Lithuanicum 2, 75–98.


    3)

    „Biblijos vertimai į lietuvių kalbą“ [=Bibelübersetzungen ins Litauische], Krikščionybės istorija, Vilnius: Alma littera, 433–435.
    1997



    „Postpoziciniai vietininkai J. Bretkūno ‘Evangelijos pagal Luką’ vertime“ [=Die sekundären Lokalkasus in der Übersetzung des Lukasevangeliums von Johannes Bretke], Baltistica 32(2), 179–202.
    1996

    1)

    „Vulgatos prielinksninių konstrukcijų santykis su inesyvu J. Bretkūno ‘Evangelijos pagal Luką’ vertime“ [=Verhältnis der Präpositionalkonstruktionen in der Vulgata zu dem Inessiv in der Übersetzung des Lukasevangeliums von Johannes Bretke], Baltistica 31(2), 155–161.


    2)

    „Pirmieji Biblijos vertimai į lotynų kalbą“ [=Die ersten Bibelübersetzungen ins Latein], Gimtasis žodis 6, 30–32.
    1995



    „Romėnų vestuvės“ [=Römische Hochzeit], Gimtasis žodis 4, 1995, 30–31.
    1994

    1)

    „Gaius Valerius Catullus. Tekstai ir komentarai“ [=Gaius Valerius Catullus. Texte und Kommentare], Gimtasis žodis 7/8, 51–54.


    2)

    „Qui e nuce nucleum esse vult, frangat nucem“, Gimtasis žodis 1, 27–30.

    nach oben

    Veröffentlichte Konferenzbeiträge, Zusammenfassungen:
    im Druck



    „Predigtkultur in Litauen: Corpus der altlitauischen Postillen“, Reformatio Baltica: Kulturwirkungen der Reformation in den Metropolen des Ostseeraums, hrsg. von Heinrich Assel, Johann Anselm Steiger, Axel E. Walter, Berlin, Boston: De Gruyter, 229‒241.
    2016



    „Kristijono Donelaičio Metų leksinė ir gramatinė anotacija“ [=Lexikalische und grammatische Annotation des Poems Metai von Kristijonas Donelaitis], Kristijono Donelaičio reikšmės, straipsnių rinkinys, sudarė [=Bedeutungen von Kristijonas Donelaitis, Sammelband, hrsg. von] Mikas Vaicekauskas, Vilnius: Lietuvių literatūros ir tautosakos institutas, 305–325.
    2015



    „Kristijonas Donelaitis im Referenzcorpus Altlitauisch (SLIEKKAS)“, Baltu filoloģija 24(1), Baltu valodniecības žurnāls, Journal of Baltic Linguistics, Rīga: LU Akādemiskais apgāds, 19­­­­–50.
    2014



    „Kristijono Donelaičio Metų leksinė ir gramatinė anotacija“, International Academic Conference Kristijono Donelaičio reikšmės. The Meanings of Kristijonas Donelaitis, 9­­–10 December 2014, Programa ir tezės. Programme and Abstracts, Vilnius: Lietuvių literatūros ir tautosakos institutas, 22, 75.
    2012

    1)

    „Die Wolfenbütteler Postille von 1573 – ein frühes Werk litauischer Sprache im Herzogtum Preußen“, Literatur im Preußenland von der ausgehenden Ordenszeit bis ins 20. Jahrhundert, hrsg. von Bernhart Jähnig, Tagungsberichte der Historischen Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung 27, Osnabrück: fibre Verlag, 43–62.


    2)

    „Referenzkorpus Altlitauisch“, Sprache als komplexes System. 34. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Sprachwissenschaft, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (6.–9. März 2012), 290. Poster + Handout
    2010

    1)

    „Lietuvių kalbos ortografijos reformos Danieliaus Kleino gramatikoje. Abėcėlė“ [=Reformen der litauischen Orthographie in der Grammatik von Daniel Klein. Alphabet], Danielius Kleinas ir jo epocha, parengė Artūras Judžentis, Bibliotheca Archivi Lithuanici 9, Vilnius: Vilniaus universiteto leidykla, 190–203.


    2)
    „Senosios lietuvių kalbos anotuotas referencinins korpusas. Diachroninio lietuvių kalbos korpuso iniciatyva“ [=Litauisches annotiertes Referenzkorpus. Initiative des diachronen Korpus des Litauischen], in Zusammenarbeit mit: Pietro U. Dini, Mindaugas Šinkūnas, Vytautas Zinkevičius, 11th International Congress of Baltistics (Rīga 2010 09 27–30), Abstracts, Rīga, 47–49.
    2009

    1)

    „Lietuvių kalbos ortografijos reformos (Mažoji ir Didžioji Lietuva)“ [=Reformen der litauischen Orthographie (Klein- und Großlitauen)], Lietuvos Didžiosios Kunigaikštystės kalbos, kultūros ir raštijos tradicijos, sudarė Sergejus Temčinas, Galina Miškinienė, Marina Čistiakova, Bibliotheca Archivi Lithuanici 7, Vilnius: Lietuvių kalbos institutas, 2009, 17–27.


    2)

    „Lietuvių kalbos ortografijos reformos Danieliaus Kleino gramatikoje“ [=Reformen der litauischen Orthographie in der Grammatik von Daniel Klein], Danielius Kleinas (1609–1666) ir jo epocha, tarptautinės konferencijos programa ir pranešimų tezės, Vilnius, 2009 m. birželio 25 d., Vilnius: Vilniaus universiteto leidykla, 14–15.
    2008

    1)

    „Nuo rankraščio iki kritinio komentuoto leidimo: senųjų lietuviškų tekstų editorikos problemos. Wolfenbüttelio postilės (1573) pavyzdys“ [=Von der Handschrift zur kritischen kommentierten Edition: Editorische Probleme der altlitauischen Texte am Beispiel der Wolfenbütteler Postille von 1573], Kalbos istorijos ir dialektologijos problemos 2, sudarė Saulius Ambrazas, Danguolė Mikulėnienė, Vilnius: Lietuvių kalbos institutas, 366–400.


    2)

    „Lietuvių kalbos ortografijos reformos (Mažoji ir Didžioji Lietuva)“ [=Reformen der litauischen Orthographie (Klein- und Großlitauen)], LDK kalbos, kultūros ir raštijos tradicijos, V tarptautinės konferencijos pranešimų tezės, 2008 m. lapkričio 12–14 d., Vilnius–Seinai, Vilnius: Lietuvių kalbos institutas, 27–29.
    2007



    „Editing of Old Lithuanian Texts (16th–18th Centuries)“, Textual Scholarship and the Canon. Tekstologija ir kanonas, The Fourth International Conference of the ESTS (Vilnius University 2007 11 22–24), Vilnius: Vilniaus universiteto leidykla, 19.
    2006



    „Bažnyčios Tėvai XVI amžiaus lietuviškose liuteroniškose postilėse“ [=Kirchenväter in den litauischen lutherischen Postillen des 16. Jahrhunderts], Šv. Augustinas: tradicijos, kontekstai, interpretacijos [=Hl. Augustinus: Traditionen, Kontexte, Interpretationen]. Christiana tempora 2, sudarė ir parengė [=hrsg. von] Darius Alekna, Vilnius: Vilniaus universiteto leidykla, 236–264.
    2005



    „Die Wolfenbütteler Postille (1573) im Kontext des litauischen Schrifttums des 16. Jahrhunderts“, Das Baltikum im sprachgeschichtlichen Kontext der europäischen Reformation, Tagungsband des internationalen Arbeitsgesprächs an der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel (21.–23.05.2003), hrsg. von Jolanta Gelumbeckaitė, Jost Gippert, Bibliotheca Archivi Lithuanici 4, Vilnius: Lietuvių kalbos instituto leidykla, 51–76.
    1999

    1)

    „St. Jerome: Christian or Ciceronian Latin? Evidence from the syntax of his writings“, Latin vulgaire -­ latin tardif, Actes du Ve Colloque international sur le latin vulgaire et tardif, Heidelberg, 5­8 septembre 1997, édités par Hubert Petersmann, Rudolf Kettemann, Heidelberg: C. Winter, 375–380.


    2)

    „Lotyniško originalo poveikis Jono Bretkūno Evangelijos pagal Luką (BLk) vertimui“ [=Von der lateinischen Vorlage beeinflusste Konstruktionen in der Übersetzung des Lukasevangeliums von Johannes Bretke], Lietuvių katalikų mokslo akademijos suvažiavimo darbai (1997 06 15–21, Vilnius) 17 [=Beiträge zum 17. Kongress der Akademie der litauischen Katholiken], 303–320.

    nach oben

    Rezensionen, Besprechungen:
    2016



    „Bettina Bock, Maria Kozianka (Hrsg.), Schleichers Erben. 200 Jahre Forschung zum Baltischen und Slawischen. Studien zur historisch-vergleichenden Sprachwissenschaft 6, Hamburg: Baar, 2014“, Archivum Lithuanicum 18, 409­­–416.
    2015



    „John M. Frymire, The Primacy of the Postils. Catholics, Protestants, and the Dissemination of Ideas in Early Modern Germany. Studies in Medieval and Reformation Traditions 147, Leiden, Boston: Brill, 2010“, Archivum Lithuanicum 17, 411­­–418.
    2009



    „Klara Vanek, Ars corrigendi in der frühen Neuzeit, Berlin, New York: Walter de Gruyter, 2007“, Archivum Lithuanicum 11, 399–406.
    2008

    1)

    „Vom Nutzen des Edierens. Akten des internationalen Kongresses zum 150-järigen Bestehen des Instituts für Österreichische Geschichtsforschung Wien, hrsg. von Brigitte Merta, Andrea Sommerlechner, Herwig Weigl, Wien, München: R. Oldenburg Verlag, 2005“, Archivum Lithuanicum 10, 283–290.


    2)

    „Klaus Garber, Schatzhäuser des Geistes. Alte Bibliotheken und Büchersammlungen im Baltikum: Köln 2007“, H-Soz-u-Kult, 24.04.2008 / pdf
    2006



    „Eglė Bukantytė, M. Liuterio Naujojo Testamento (1522–1546) įtaka J. Bretkūno Naujojo Testamento vertimui (1579–1580) sintaksės aspektu, daktaro disertacija, Vilnius, 2006“ [=Einfluss des Neuen Testaments Luthers (1522–1546) auf die Syntax der Übersetzung (1579–1580) von Johannes Bretke], Archivum Lithuanicum 8, 353–358.
    2005

    1)

    „Berthold Forssman, Das baltische Adverb. Morphosemantik und Diachronie, Heidelberg, Universitätsverlag Winter, 2003“, Kratylos 50, 215–219.


    2)

    „Studies in Baltic and Indo-European Linguistics. In Honor of William R. Schmalstieg, edited by Philip Baldi, Pietro U. Dini, Amsterdam/Philadelphia: John Benjamins Publishing Company, 2004“, Indogermanische Forschungen 110, 312–316.


    3)

    „Jonas Palionis, XVI–XVII a. lietuviškų raštų atrankinis žodynas, Vilnius: Mokslo ir enciklopedijų leidybos institutas, 2004“ [=Wörterbuch des Schriftlitauischen des 16.–17. Jahrhunderts. Eine Auswahl], Archivum Lithuanicum 7, 209–214.


    4)

    „Barocke Sakralarchitektur in Wilna: Verfall und Erneuerung, hrsg. von Andrea Langer, Dietmar Popp, Marburg: Herder-Institut, 2002“, H-ArtHist.
    2004



    „Knyga Nobažnystės Krikščioniškos 1653, faksimilinis leidimas, parengė Dainora Pociūtė, Vilnius: Lietuvių literatūros ir tautosakos institutas, 2004“ [=Knyga Nobažnystės Krikščioniškos 1653, Faksimileausgabe der litauischen evangelisch-reformierten Postille von 1653], Archivum Lithuanicum 6, 333–338.
    2003

    1)

    „Friedrich Scholz, Textkritische Edition der Übersetzung des Psalters in die Litauische Sprache von Johannes Bretke, Paderborn: Schöningh, 2002“, Archivum Lithuanicum 5, 299–310.


    2)

    mit Jost Gippert, „Das Baltikum im sprachgeschichtlichen Kontext der europäischen Reformation. Internationales wissenschaftliches Arbeitsgespräch der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel vom 21. bis 23. Mai 2003“, AHF-Information, Nr. 056.
    2002/03

    1)

    „Das Baltikum im sprachgeschichtlichen Kontext der europäischen Reformation. Arbeitsgespräch an der Herzog August Bibliothek, Mai 2003. Tagungsbericht“, Wolfenbütteler Bibliotheks-Informationen 27/28, 50–51.


    2)

    „430 Jahre Litauische Postille: die Wolfenbütteler Postille (1573)“, Wolfenbütteler Bibliotheks-Informationen 27/28, 32–33.
    2001



    „Cornelia Jumpertz-Schwab, The Development of the Scots Lexicon and Syntax in the 16th Century under the Influence of Translations from Latin, Frankfurt am Main: Peter Lang, 1998“, Archivum Lithuanicum 3, 311–320.
    2000



    „Wolfenbüttelio postilė, Vilnius: Žara, 1995“, Archivum Lithuanicum 2, 173–194.
    1999

    1)

    „Dabartinės lietuvių kalbos gramatika, Vilnius: Mokslo ir enciklopedijų leidybos institutas, 1997“, Lituanistica 3(39), 125–126.


    2)

    „Simono Vaišnoro 1600 metų Žemczuga Theologischka ir jos šaltiniai, parengė Guido Michelini, Vilnius: Baltos lankos, 1997“ [=Žemczuga Theologischka (1600) von Simonas Vaišnoras und ihre Quellen, hrsg. von Guido Michelini], Archivum Lithuanicum 1, 177–182.

    nach oben

    Konferenzbeiträge, öffentliche Vorlesungen:
    2017

    1)

    „The Sermon book of Wolfenbüttel (1573/74) as the first translation of the Bible into Lithuanian“, internationale Konferenz Pranciškus Skorina ir jo Prahos Biblija. Daugiakalbis LDK kultūrinis paveldas ir šiandiena [=Francysk Skorina und seine Prager Bibel. Das mehrsprachige Erbe des Großfürstentums Litauen], 8.–9.11.2017, Universität Prag.


    2)

    „Reformation und Entstehung der litauischen Schriftsprache“, Vortrag am 17. Oktober 2017 (Vilnius, Nationalbibliothek) am Vortragsabend Luther und Litauen: Sprache im Lichte der Reformation (veranstalten von der Botschaft der Bundesrepublik Deutschland Wilna und vom Alumniportal Deutschland) anlässlich der litauenweiten Tage der deutschen Sprache in Litauen vom 16.‒20. Oktober 2017.


    3)

    „Reformation und Entstehung der baltischen Schriftsprachen“, Ringvorlesung „Die Reformation in Brandenburg und im östlichen Europa“ im Haus der Bandenburgisch-Preußischen Geschichte (HBPG), Potsdam, am 5. Juli 2017.


    4)

    Gespräch „Zur Geschichte und Gegenwart der litauischen Sprache in Deutschland“ im Rahmen der Leipziger Buchmesse 2017 (Schwerpunktland Litauen), Universitätsbibliothek Leipzig, am 23. März 2017, organisiert vom Institut für Empirische Sprachwissenschaft der Goethe-Universität in Zusammenarbeit mit Herrn Prof. Dr. Ulrich Johannes Schneider, Direktor der Universitätsbibliothek Leipzig.
    2016



    „Nominale Determination im Baltischen“, Vorlesung im Institut für Linguistik/Germanistik der Universität Stuttgart am 27. Juni 2016.
    2015

    1)

    „Senosios lietuvių kalbos tekstynas. Leksinės ir gramatinės anotacijos problemos“ [=Corpus Altlitauisch. Probleme der lexikalischen und grammatischen Annotation], 12th International Congress of Balticists, 28.–31.10.2015, Universität Vilnius.


    2)

    „Predigtkultur: Postillen, Predigtsammlungen“, internationaler Kogress Reformatio Baltica, 9.–13.09.2015 Universität Vilnius.


    3)

    „Annotated Reference Corpus of Old Lithuanian“, International Conference Korpuss. Leksikogrāfija. Valodas vēsture, 26.06.2015 Rīga, Latvijas universitāte.
    2014

    1)

    „Kristijono Donelaičio Metų leksinė ir gramatinė anotacija. Lexical and Grammatical Annotation of Kristijonas Donelaitis Metai“, International Academic Conference „Kristijono Donelaičio reikšmės. The Meanings of Kristijonas Donelaitis“, 9.–10.11.2014 Vilnius, Lithuanian National Philharmonic Hall, Museum of Applied Art.


    2)

    „Kristijonas Donelaitis im Referenzcorpus Altlitauisch“, Pfarrer – Mechanikus – Nationaldichter, internationale Tagung anlässlich des 300. Geburtstages von Christian Donalitius – Kristijonas Donelaitis (1714 – 1780), 5.– 7.03.2014 Humboldt-Universität zu Berlin.